Gebrauchs- und SchutzhundeVerein Raunheim e. V.
Gebrauchs- und SchutzhundeVerein Raunheim e. V.

Corona-Pandemie (Archiv) 2021

Liebe Mitglieder, Hundesportler*innen und Freunde*/Freundinnen des GSV Raunheim,

 

trotz Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz (Zahl der Erkrankten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) ist innerhalb der nächsten Wochen mit keiner Lockerung der Corona-Maßnahmen zu rechnen.

Der Lockdown und damit die weitgehende Schließung der Vereine dauern noch mindestens bis einschließlich 14.02.2021 an.

Unser seit einigen Jahren regelmäßig stattfindendes Heringsessen muss in diesem Jahr ausfallen.

 

 

Die Nachfrage nach unseren Einzelstunden ist weiterhin groß. Samstags vormittags finden im Halbstundentakt Longieren, Rally Obedience oder Spürhundesport statt. Die Mondioringstunden werden nachmittags im Stundentakt abgehalten.

Aufgrund des großen Zuspruchs bieten wir für diejenigen, die am Samstagvormittag keinen Trainingstermin mehr bekommen haben, zusätzlich sonntags die Möglichkeit zum Training an.

In Hinblick auf die Verringerung der Sieben-Tage-Inzidenz sind wir zuversichtlich, dass unser SHS-Seminar Ende März stattfinden wird.

 

Bleibt gesund! Den Erkrankten wünschen wir einen leichten Verlauf sowie eine rasche Genesung.

 

Damit es bald wieder heißt: "Hol Deinen Hund ...!".

 

 

Der Vorstand

 

(Stand 07.02.2021)

Liebe Mitglieder, Hundesportler*innen und Freunde*/Freundinnen des GSV Raunheim,

das vergangene Jahr hat uns viel abverlangt. Die Corona-Verordnungen schränkten unser Leben im persönlichen, familiären, beruflichen und Freizeitbereich wesentlich ein.

Bereits von März 2020 bis Mai 2020 mussten die Vereine ihren Betrieb einstellen, so dass unsere Übungsstunden während dieser Zeit entfallen mussten. Im Mai wurde der Lockdown weitgehend aufgehoben, so dass der Vereinsbetrieb von Mai bis Oktober 2020 entsprechend der Vorgaben und des von uns zu erstellenden Hygienekonzeptes wieder aufgenommen werden durfte. Das Training in kleinen Gruppen war unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder möglich. Auch Seminare und ein kleines Fest – immer unter Beachtung des Hygienekonzeptes und Einhaltung der Regeln – fanden statt.

Seit November 2020 befinden wir uns in einem neuerlichen Lockdown.

Erfreulicherweise besteht für uns jedoch die Möglichkeit Einzeltraining anzubieten. Dies Angebot wird rege genutzt. So finden sich die Trainingsteilnehmer samstags im Halbstundentakt (beim Mondioring im Stundentakt) ein, um mit dem/der jeweiligen Übungsleiter/in zu trainieren. Da bei dieser alternativen Form des Trainings der persönliche Kontakt zwischen den Hundesportler/innen fehlt, halten wir das für jegliches Vereinsleben so wichtige Zusammengehörigkeitsgefühl über die Gruppe in den sozialen Netzwerken aufrecht. Leider hat diese Form des Trainings in sportlicher Hinsicht - insbesondere für Mondioring - Nachteile, denn in diesem Hundesport ist es wesentlich, dass sich viele Personen mit dem trainierenden Team auf dem Übungsplatz befinden.

Trotz dieser außergewöhnlichen Umstände ist es uns gelungen neue interessierte Hundefreunde in die Einzelstunden zu integrieren. Zur Förderung des Gemeinschaftsgefühls und des Kennenlernens der einzelnen Hundesportler*innen werden wir – sobald es wieder möglich ist – ein Fest veranstalten.

Selbstverständlich arbeiten wir darauf hin in diesem Jahr wieder Seminare, Prüfungen und Vereinsfeste durchführen zu können.

Glücklicherweise haben bislang nur wenige Mitglieder dem Verein den Rücken gekehrt. An dieser Stelle bedanken wir uns vor allem bei all jenen Mitgliedern, die dem Verein seit Jahren und sogar Jahrzehnten die Treue halten und ihn mit ihren Beitragszahlungen in finanzieller Hinsicht unterstützen.

 

Durch diese Unterstützung, unser wirtschaftliches Handeln sowie der erzielten Erlöse aus der Vermietung des Vereinsheimes (2019) für private Feierlichkeiten wurden Rücklagen gebildet. Dank dieser Rücklagen sind wir in der Lage die Fixkosten für das Jahr 2021 (Abgaben an die Verbände, Strom, Wasser etc.) beinahe komplett zu begleichen. Unter diesen Umständen fehlen natürlich auch die Mittel für außerordentliche Ausgaben wie beispielsweise Reparaturen, Trainingsgeräte und Verschönerungsarbeiten.

Leider konnten wir aufgrund der coronabedingten Umstände im Jahr 2020 kaum Einnahmen verzeichnen. Wir sind dringend darauf angewiesen, dass der Geschäftsbetrieb im Jahr 2021 wieder aufgenommen werden darf, denn die Gelder zur Begleichung der Fixkosten des Jahres 2022 müssen erwirtschaftet werden.

Lasst uns das Neue Jahr trotz aller Widrigkeiten optimistisch beginnen und positiv in die Zukunft sehen.

Wir wünschen Euch Allen ein besseres Neues Jahr!

 

 

Bleibt gesund! Den Erkrankten wünschen wir einen leichten Verlauf sowie eine rasche Genesung.

 

Damit es bald wieder heißt: "Hol Deinen Hund ...!".

 

Der Vorstand

(Stand 01.01.2021)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© GSV Raunheim e. V.