Gebrauchs- und SchutzhundeVerein Raunheim e. V.
Gebrauchs- und SchutzhundeVerein Raunheim e. V.

Seminare 2022

Seminar Hoopers am Sonntag, 02.10.2022

Am Sonntag, dem 02.10.2022 konnten wir fünf Hundeführerinnen mit sechs Hunden verschiedener Rassen zum Hoopers-Seminar mit Sylvia Kosanka begrüßen.

Der während der gesamten Seminardauer anhaltende Regen konnte die gute Stimmung sämtlicher Anwesenden nicht trüben. Lediglich die zu unser aller Verwunderung zeitweilig herumschwirrende Wespe sorgte für Aufregung bei einigen der Frauen.

Im ersten Abschnitt führte Sylvia den Tunnel ein. Um dieses für einige der Hunde neue Gerät kennenzulernen, wurden sie zuerst nur durch den Tunnel geschickt. Dies machten sie sehr gut, weshalb der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht wurde. So mussten die Vierbeiner zuerst durch einen Hoop und den Tunnel, später durch zwei Hoops und den Tunnel laufen. Auch diese Aufgabe meisterten die Tiere sehr gut.

Nach dem wärmenden Mittagessen versammelte sich die Gruppe wieder auf dem Übungsplatz.

Nun baute die Übungsleiterin ein Quadrat aus vier Tonnen auf. So einfach sich diese anhört, so kompliziert wurde es …

Denn hierbei kam es auf die klare Ausführung der körpersprachlichen Zeichen an, insbesondere da die teilnehmenden Hunde sehr genau auf ihre Hundeführerinnen achteten und jede Ungenauigkeit die Tiere „auf den falschen Weg führte“.

Schließlich gelang es den Hundeführerinnen die von Sylvia sehr geduldig erläuterten und demonstrierten Bewegungsabläufe auszuführen, so dass der Hund diese Übung nahezu fehlerfrei ausführen konnte.

Am Ende des Seminars waren alle Teams in der Lage einen kleinen Parcours aus mehreren Hoops und den Tonnen zu bewältigen.

Zum Abschluss dieses lehrreichen Seminars versammelte sich die Gruppe erschöpft und regennass, jedoch in bester Stimmung zum abschließenden Gespräch im Vereinsheim.KAL

Fotos: KAL

Seminar Hoopers am Sonntag, 03.07.2022

Am Sonntag, dem 03.07.2022 trafen sich auf dem Vereinsgelände sieben Hundeführerinnen des GSV Raunheim (mit insgesamt acht Hunden) zum Hoopers-Seminar.

Zu diesem Seminar konnten wir sowohl Teilnehmerinnen ohne Hoopers-Erfahrung sowie solche, die bereits bei vorangegangenen Seminaren diesen Sport kennengelernt haben und seither an unserer Hoopers-Übungsstunde (freitags ab 18:00 Uhr) teilnehmen, begrüßen.

Sylvia Kosanka, die Seminarleiterin, stellte sich auf jedes Hund-Mensch-Team individuell ein. Mittels Ihrer Ausführungen über Hoopers brachte Sie den Neulingen diesen dynamischen Hundesport nahe. Für die leicht fortgeschrittenen Teilnehmerinnen hatte die Seminarleiterin einen einfachen Parcours vorbereitet. Dieser kam allerdings erst nach einigen grundlegenden Übungen zum Einsatz.

Zum Abschluss des Seminars demonstrierte Sylvia mit ihrer Hündin Smilla den Anwesenden den Lauf durch einen – wenn auch kleinen – Parcours.

Einige der Teilnehmerinnen nahmen das Angebot an, den Parcours mit Smilla abzuarbeiten. Mich (Tina) hat diese Erfahrung stark beeindruckt. Ich habe dadurch weitere Erkenntnisse gewonnen und verstehe diesen Sport nun ein klein bisschen besser. Danke, Smilla!

Bereits am Ende des Seminartages vereinbarten wir einen Termin für das nächste Hoopers-Seminar beim GSV Raunheim.KAL

Fotos: MFL

Seminar Hoopers am Samstag, 22.01.2022

Zum zweiten Hoopers-Seminar beim GSV Raunheim am Samstag, 22.01.2022 fanden sich vier Hundeführerinnen mit Hund und eine ohne Hund auf dem Vereinsgelände ein.

Für die bewusst klein gehaltene Gruppe begann der Seminartag mit einer theoretischen Einführung in diesen in Deutschland relativ neuen (Anerkennung durch den VDH im Jahr 2020) Hundesport.

Zunächst erläuterte die Seminarleiterin Sylvia Kosanka den Anwesenden die Geräte und die jeweiligen Ausmaße der Parcours in den Klassen H1 bis H3. Danach erklärte sie die verschiedenen Philosophien nach denen der Hund durch den Parcours geschickt werden kann. Beispielsweise können die Anweisungen für den Hund körpersprachlich oder verbal gegeben werden. Die Seminarleiterin wies darauf hin, dass das Erlernen der Kommandos in sehr kleinen Schritten erfolgen sollte, damit die Hunde die Kommandos verinnerlichen können.

Derart gerüstet begaben wir uns zum praktischen Teil des Seminars auf den Übungsplatz. Vorgestellt wurden hier Hoop (Bogen), Gate (Tor) und Barrel (Tonne).

Zuerst wurde geübt den Hund mittels Kommando um die Tonne herumzuschicken.

Alle fünf teilnehmenden Hunde verstanden die Aufgabe sehr schnell und setzten sie sehr gut um. Nachdem jeder Hund mehrere Durchgänge in verschiedene Richtungen absolviert hatte, wechselten wir zu den Hoops.

Die Vierbeiner lernten das für sie neue Gerät kennen und waren auch hier sehr rasch in der Lage auf Kommando den Hoop zu durchlaufen. Sylvia erhöhte den Schwierigkeitsgrad derart, dass in der nächsten Stufe zwei und anschließend drei Hoops durchlaufen werden sollten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen versammelten sich alle wieder auf dem Übungsplatz. In diesem dritten Seminarabschnitt stand nun das Gate im Mittelpunkt der Übungen. Das Kommando für das Umrunden der Tonne ist dasselbe, wie das für das Umlaufen des Gates. Daher kannten die Hunde das Kommando bereits und mussten es nur noch auf das neue Gerät übertragen, was den Tieren sehr gut gelang.

Zum Abschluss durften sich die Teams an einem Mini-Parcours aus zwei Hoops und einer Tonne versuchen. Sylvia wies uns jedoch nochmals ausdrücklich darauf hin, dass wir in kleinen Schritten und vorerst jeweils nur an einem Gerät trainieren sollen, bis die Hunde die Grundlagen verstanden haben und entsprechend Umsetzen können.

Bereits im Februar 2022 wird ein weiteres Seminar bei uns stattfinden. Natürlich ist die Teilnahme daran auch für Teams ohne Vorkenntnisse möglich.KAL

Fotos: KAL/KIS

Druckversion | Sitemap
© GSV Raunheim e. V.